Tradition seit 1660

„Das Lamm“ hat eine bewegte Geschichte.

Wir schreiben das Jahr 1660. In Frankreich regiert Louis XIV – auch bekannt als der Sonnenkönig. In England wird Daniel Defoe geboren, der später mit seinem Roman Robinson Crusoe Weltruhm erlangen wird. Bei uns in Handschuhsheim geht es derweil etwas beschaulicher zu.

Johan Georg Mutschler erbaut den heute ältesten Teil des Anwesens und eröffnet dort eine Straußwirtschaft  – „den Weinzapf am ausgestrecktem Strauß“.
Am 27. Oktober 1737 beantragt der seinerzeitige Besitzer Joist Heinrich Mutschler die Schildgerechtigkeit, welche durch die kurpfälzische Hofkammer nach Auferlegung einer Gebühr von 30 Gulden bewilligt wird.

1879 heiratet der damalige Lamm-Wirt Johannes Mutschler Anna Katharina Schmitt und begründet so die Verwandtschaft zu den langjährigen Betreibern.
Hier beginnt eine wechselvolle Geschichte. Das Lamm gilt recht bald als das bestausgestattete Gasthaus Handschuhsheims. Am 20. Dezember 1768 steigt ein türkischer Fürst mit seiner Entourage im Lamm ab. Weitere gekrönte Häupter folgen –  zuletzt nächtigt hier auch der Kronprinz von Burma am 07. Januar 2006. Der Bundespräsident a.D. der Bundesrepublik Deutschland Herr Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Horst Köhler und Gattin sind am 16.04.2010 bei uns zu Gast.

Die prosperierende Gastronomie erleidet einen herben Rückschlag, als 1846 die Main- Neckar-Bahn eröffnet und Handschuhsheim seine Stellung als Reisestation verliert.

Von 1906 bis 1909 wird die Hauptverkehrsachse durch die Handschuhsheimer Landstraße in die Rottmannstraße verlegt. Dies führt zu weiteren Einbußen für die Gastronomie, die entlang der Handschuhsheimer Landstraße angesiedelt ist. Die Eingemeindung durch Heidelberg 1903 ist ein weiterer Schlag für Handschuhsheims Gastronomie, da bis heute keine Veranstaltungen der Stadt in Handschuhsheim stattfinden.

1981 verkauft der letzte Namensträger der Gründerfamilie das Lamm und wandert nach Kanada aus.

2004 erwirbt das Haus die Dr. Fuhs Verwaltungs KG (und damit Verwandte der Gründerfamilie). Daraufhin wird das Lamm behutsam in seiner ursprünglichen Form restauriert. Die marode Bausubstanz wie das Fachwerk der Ostseite wird erneuert und zeigt heute den Originalzustand des Bauwerks. Das Tonnengewölbe von 1660 wird in einzigartiger Weise restauriert und ist heute das einzige konzessionierte Kellergewölbe seiner Art der Gegend.

Am 01. Juli 2007 brennen Teile des Anwesens ab und werden daraufhin mit viel Aufwand wieder in den Originalzustand versetzt.

2010 erhält das Lamm die Zertifizierung als „Certified Business Hotel“ durch den VDR. Die umfangreiche Prüfung attestiert, dass auf außerordentliche Weise den besonderen Ansprüchen Geschäftsreisender Rechnung getragen wird. Im gleichen Jahr wird  das 350-jährige Bestehen des Lamms gefeiert, das zu diesem Zeitpunkt noch immer von Nachfahren der Gründerfamilie betrieben wird.

Im Mai 2016 eröffnet der neue Pächter – Reza Khorsand – mit seinem Team zunächst den Biergarten wieder, um im Juni auch das Restaurant, das längere Zeit geschlossen war, wieder in Betrieb zu nehmen. Kurz darauf lief auch der Hotelbetrieb wieder an…

Wir freuen uns auf die Zukunft – und auf Sie!

Nicht nur das Hotel-Restaurant hat bezüglich seiner Gastlichkeit eine lange Tradition.
Auch Reza Khorsand – unser neuer Inhaber – hat während mehr als 30 Jahren tätigkeit in der Gastronomie schon viele Freunde gewonnen.

Informationen zu Veranstaltungen

Die Eheleute Köhler bei uns zu Gast.

Nur für kurze Zeit: Ihr Wochenende in Heidelberg!
Eine Übernachtung von Samstag auf Sonntag im Doppelzimmer und großes Brunch-Buffet mit kalten und warmen Speisen am Sonntagmorgen.
Nur 158,00€
Auf Wunsch bestellen wir auch eine Thai Massage für Sie vor. Bitte rufen Sie uns an.